Tel Aviv meets Vienna 2018

Tel Aviv meets Vienna 2018

Wie im Vorjahr kamen in der Vorweihnachtszeit, vom 02.12. bis zum 09.12.2018, neun Jugendliche (6 Mädchen, 3 Burschen) und 2 Begleitpersonen aus HfarHayarok, Israel, nach Österreich. An dieser – unweit von Tel Aviv – gelegenen Schule findet jährlich im August der Internationale Umweltkongress statt, zu dem ich seit 2015 Schüler/innen aus Österreich begleiten darf.

Beim Besuch der jungen Israeli übernahm das SZU (Schulzentrum Ungargasse, 1030 Wien) die Gesamtorganisation und wurde von einer kleinen Schüler/innen-Gruppe der HBLA URSPRUNG bei der Durchführung des Salzburg- Programmes (2tägiger Aufenthalt am 04. und 05.12.) unterstützt.

Es ist gelungen, dass die Jugendlichen beider Nationen durch einen intensiven Erfahrungsaustausch zur Geschichte, Kultur, den Lebensgewohnheiten, den Bräuchen,… des jeweiligen Herkunftslandes Verständnis für einander aufbauen konnten. Neben vertrauensbildenden Maßnahmen durch gemeinsame Aktivitäten wurde ein wichtiger Fokus auf die Diskussion von Nachhaltigkeits-, Zukunfts- und humanitären Themen gelegt.  

Schüler/innen unserer Schule und auch Schüler/innen der HBLA URSPRUNG haben als Buddies fungiert und die Gäste mit in ihren Klassenunterricht genommen – so konnten durch die Unterrichtsteilnahme wichtige Erkenntnisse gewonnen werden. Die Buddies des SZU waren bei den diversen Programmpunkten dabei, wie auch bei den Abend- und Freizeitaktivitäten. In Salzburg gab es tatkräftige Unterstützung durch die dortigen Schüler/innen und deren Lehrkräfte.

Programmpunkte in Wien und Salzburg: Auszug

Albertina – Stadtspaziergänge – Exkursion zur ÖBB-Zentrale: Unternehmen, Projekt „Verdrängte Jahre“ – Chanukka-Fest & Einladung durch die IKG Wien – Christkindlmärkte – Div. Freizeitaktivitäten (Wiener Eislaufverein, Therme Wien/Oberlaa, …)

Villa Trapp – Dom Quartier – Festung Hohensalzburg – Stadtführung in Salzburg –  Besuch des Schulzentrums URSPRUNG – Porsche Museum in Mattsee – Vortrag zur Sozialpartnerschaft, AK Salzburg,…

Es gab viel Lob und positive Rückmeldungen zum reichhaltigen Programm und den Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten. Von Seiten der israelischen Koordinatorin wurde der Wunsch an unsere Schulleitung herangetragen, den Schüleraustausch weiter fortzuführen. Ohne die Unterstützung durch zahlreiche Sponsoren ist die Durchführung dieses Austauschprojektes nicht möglich.

Beitrag verfasst von: Ernestine Gartner

Die 3 Aufnahmen vom 06.12.2018 wurden uns freundlicherwise vom ÖBB-Pressefotografen zur Verfügung gestellt.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code