OberMUN 2018

OberMUN 2018

OberMUN 2018 - Model United Nations in Trieste, Italien 2018

Die kleine Delegation, rund um Peter J. Kampner, Florian Königslehner (3AHITN) und mir, Matthias Gröller (4AHWII) machten sich am 22.Februar auf den Weg nach Triest, um dort an einem MUN teilzunehmen. Leider musste unser viertes Glied Jelena Petrovic (3AHITN) wegen akuter Krankheit nicht teilnehmen.

Nach einer 7 stündigen Fahrt über Graz, Laibach und Marburg wurden wir überraschenderweise von einem kleinen Komitee, darunter auch der Organisator Massimo de Ville, herzlich am Busbahnhof empfangen. Bei einem kleinen Stadtspaziergang sowie eines gemeinsamen Kaffeehausaufenthaltes gab es bereits einen regen Gedankenaustausch. Kommuniziert wurde selbstverständlich in Englisch. Herr Massimo war zudem so freundlich uns zu sich nach Hause zum Abendessen einzuladen, wo wir italienische Spezialitäten genießen durften. Ein toller Abend!

Am nächsten Tag ging es auch schon, nach einer interessanten Eröffnungszeremonie, mit den Sitzungen der einzelnen Komitees los. (Die Sitzungen fanden im Gebäude der Regionalregierung, am Piazza Grande, statt. Ein edles Surrounding.) Florian war beim UNHRC als Repräsentant Israels und Matthias beim UNODC als Repräsentant Marokkos. Die Sitzungen wurden strengstens nach den Regeln der UN abgehalten, um die reale Vorgehensweise so genau wie möglich abbilden zu können. Die verschiedenen Komitees hatten zuvor gestellte Fragestellungen nach ausgedehnter Verhandlung und einer daraufhin ausformulierten Resolution zu lösen. Dafür wurde entweder debattiert (es war immer nur einem Redner erlaubt am Pult zu reden; genannt Moderated Caucus) oder offen zwischen den Nationen diskutiert (hierzu durften die Delegierten aufstehen und miteinander diskutieren; genannt Simple Caucus). Natürlich alles in Englisch.

Es war sehr interessant zu sehen wie Verhandlungen bei der UN ablaufen und wie zäh und komplex eine Lösungsfindung sein kann. Weiters wurde mir klar wie wichtig eigentlich Sprache ist und die Fähigkeit diese zu benutzen, um seine Gedanken nachvollziehbar für andere Menschen zu formulieren um Mehrheiten für seine Ideen zu generieren. Hinzu sei gesagt, dass die Qualität des gesprochenen Englisches am Wochenende sehr hoch war und es sich mit Sicherheit positiv auf meine Englischkenntnisse ausgewirkt hat. Auf fachlicher Ebene hat man durch die Recherche vor dem Wochenende über die Fragestellung Einblicke in Thematiken bekommen sowie Zusammenhänge verstanden, über die man sich sonst nicht einfach so informieren würde. Eine weitere Erhöhung des Schwierigkeitsgrades war die Lösung dieser Fragestellungen herbeizuführen.

Am zweiten Tag gab es am Abend ein sehr feines Gala Dinner im Hotel Savoy, direkt am Golf von Triest, wo vier äußerst delikate Gänge serviert wurden. Dieser Abend wurde mitunter dafür genutzt neue Bekanntschaften zu machen oder auch bereits bestehende (aus den Sitzungen) zu vertiefen.

Im Ganzen muss man sagen das die Organisatoren bei diesem Event ganze Arbeit geleistet haben und etwas auf die Beine gestellt haben, das Eleganz, Professionalität und auch Herzlichkeit ausgestrahlt hat. Ich, und damit spreche ich im Namen unserer Delegation, habe dieses Wochenende als informativ, fordernd und natürlich auch lustig empfunden und bin davon überzeugt aus den Lehren dieser Zeit in der Zukunft zu profitieren.

Beitrag verfasst von: Matthias Gröller, 4AHWII

Tags: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code